Burnout und Toxische Unternehmen

Wie Gesunde Führung und Selbstreflexion helfen nicht krank zu werden

Heutiger Gast ist Silke Wolf. Sie gibt Workshops rund um das Thema Resilienz für Mitarbeiter:innen, Führungskräfte und sie unterstützt Unternehmen dabei eine resiliente Unternehmenskultur zu implementieren. Dabei sind ihre Schwerpunkte Resilienz und gesunde Führung. Dadurch hilft sie Menschen und Unternehmen mit den Herausforderungen, die in unserer Arbeitswelt auftauchen gut umzugehen.

Sie sagt: Wir wollen uns einbringen, wir wollen Leistung bringen, aber dabei eben auch gesund bleiben.
Die Frage ist hier, was kann ich dafür tun und was kann Führung dafür tun. Jedoch selbst wenn ich resistent und gesund bin, kann eine toxische Umgebung dazu führen, dass ich krank werde. Das heißt auch die Umgebung muss stimmen. Denn sonst haben meine Workshops den Effekt, dass die Mitarbeiter:innen sagen, dass sie sich in diesem Unternehmen nicht wiederfinden.

Wenn das Unternehmen toxisch ist

Der Begriff toxisches Unternehmen ist nicht selbstverständlich. Silke beschreibt eine toxische Umgebung wie folgt: Das toxische Erleben kann sehr persönlich sein, das heißt wenn es permanent gegen die eigenen Werte geht. Sie selbst hat das auch so erlebt und musste erkennen, dass es mit ihrem Unternehmen niemals funktionieren wird. Und Zweitens ist das Mangelnde Erkennen von Sinn toxisch. In diesem Fall kennen die Mitarbeiter:innen nicht einmal die Ziele des Unternehmens und können ihren eigenen Beitrag nicht erkennen.

Hierbei geht es um den individuellen Sinn und nicht um den Sinn des Lebens. Sie selbst hat erkannt, dass Offenheit ein ganz wichtiger Wert für sie ist. In Ihrer Arbeit musste sie jedes Mal Nachteile einer Software, die sie einführte vertuschen. Das belastete das Vertrauensverhältnis zum:zur Kunden:in sehr und stellte einen Verstoß gegen Ihren Wunsch (Wert) nach Offenheit dar. Daraus resultierten extreme Stresssituationen. Ihr Fazit ist: Digitalisierung ja, aber nicht um jeden Preis. Denn die Menschen wurden nicht mitgenommen und das führte zu Ablehnungsreaktionen.

Raus aus dem Burnout

Für sie selbst endete die Situation in einem Burnout, der für sie einen Wendepunkt einleitete. Silke sagt, es muss doch etwas zwischen totaler Null-Linie und Ausbrennen geben.

Durch ihre Erfahrung ist Silke ein Fan von Vertrauen gegen Kontrolle. Sie ist der Überzeugung, dass durch Vertrauen mehr Kosten eingespart werden können, als das was Kontrolle leistet.

Ihren Ausstieg aus dem alten Job schaffte sie, indem sie eine Ausbildung als Business-Coach machte. Doch der Leidensweg bis dahin war lang. Klinikaufenthalt, Reha, Coach und viel innere Arbeit führten Sie zurück ins Arbeitsleben.

Als Expertin für Gesunde Führung weiß sie, wie groß die Strahlkraft und die Vorbildfunktion einer Führungskraft wirken. In New Work und Agilität sieht sie die Chance Führung neu zu definieren und nach Stärken zu verteilen und nicht nach Karrierestufe.

Eine Sache, die ihr selbst sehr geholfen hat, ist sich selbst besser kennen zu lernen. Und die Fragen dazu lauten:
Wer bin ich?
Was ist mir wichtig?
Wofür stehe ich jeden Tag auf?

Herausforderungen der Arbeitswelt

Unser Gespräch führt uns durch viele Felder. Unter anderem in die besonderen Herausforderungen unserer Arbeitswelt. Hier sind VUCA und BANI die Akronyme, die unsere aktuelle Lebenssituation beschreiben. Insbesondere BANI versucht Lösungen für die Herausforderungen zu finden. Wobei BANI die Abkürzung für folgendes ist: Brittle (brüchig), Anxious (ängstlich, besorgt), Non-linear (nicht-linear) und Incomprehensible (unbegreiflich). Worte, die ein Gefühl beschreiben, das sicher viele Menschen in ihrem Angestelltendasein erleben und die häufig Ursache für psychische Erkrankung am Arbeitsplatz sind. Und nicht selten endet der Weg im Burnout.

„Ich habe die Autorität von außen gebraucht, um das Stopp-Schild zu sehen.“ In Silkes Fall war es ihr Arzt, der sie in eine Klinik überwies.

Hört also selbst, Wie Silke von der Betroffenen zur Expertin geworden ist und lasst euch zum Nachdenken anregen.

Übrigens rät sie am Schluss noch – gerade für Frauen: „Warte nicht darauf, dass du entdeckt wirst. Wenn du einen Job oder eine Aufgabe siehst, die du haben möchtest, dann frag danach.“

Über Silke Wolf

Silke Wolf ist begeisterte Trainerin, Consultant und Coach zum Thema Resilienz und gesunde Führung unter dem Aspekt von New Work. Im Jahr 2014 ist sie im Bereich der Burnout Prävention gestartet und hat Gesundheitstage in Unternehmen mitgestaltet, Führungskräfte sowie Mitarbeiter:innen gecoacht, Vorträge und Workshops gehalten.
In den 16 Jahre ihrer Tätigkeit als IT-Consultant und Projektleiterin in großen Unternehmen, hat sie die Digitalisierung selbst mit vorangetrieben und dabei die Grenzen der menschlichen Leistungskraft am eigenen Leibe erfahren.

Heute liegt ihr Augenmerk darauf, ein neues gesünderes Bewusstsein in Unternehmen zu bringen. So können wir die uns innenwohnende schöpferische Kraft gewinnbringend einsetzen – zu unserem eigenen Wohl und dem unseres Unternehmens.

Hier geht es zu Silkes Website: https://silkewolf.com/

Hier geht es zu Silkes Blog: https://silkewolf.com/blog-fit-fur-die-zukunft/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.