Folge 28 | Dinge, die wir nicht zu sagen wagen

Die Arbeit mit Coaching und Hypnose bei schwerer Krankheit

Diese Folge ist nicht geeignet für Menschen, die mit dem Thema Sterben und Krankheit ein Problem haben, denn in dieser Folge dreht sich viel unseres Gesprächs, um die Arbeit im Hospiz und Krankenhaus. Doch trotzdem ist unser Gespräch zu keinem Zeitpunkt schwermütig, was in wunderbarer Weise zeigt, wie meine Gästin Menschen in schwierigen Situationen hilft.

Heute zu Gast bei mir ist Beatrice Manzke. Sie hat sich schon immer an die Themen rangetraut, die den meisten anderen Menschen ein wenig Angst machen.

Ihr Berufswunsch hatte seine Geburtsstunde in der 8. Klasse. Während einer Geschichtsstunde erzählt die Lehrerin etwas von einem behinderten Kind und in dem Moment weiß Beatrice, dass sie Krankenschwester werden möchte. Als Jugendliche dann betreut sie von der Kirche aus behinderte Kinder und das bestärkt ihren Wunsch Kinderkrankenschwester zu werden.

Wer ihren Lebenslauf sieht denkt „Ach du Scheiße, die hält es ja nirgends länger als 2 Jahre aus.“, sagt sie. Denn sie arbeitet im Spastikerwohnheim und überall mal ein paar Jahre. Aber die Wahrheit ist, sie möchte überall mal dabei sein. Am längsten bleibt sie in der Kinder- und Jugenpsychatrie und berichtet, dass viele Eltern dachten sie geben ihr Kind dort ab, um es gesund und ganz wieder zurück zu bekommen. Um die Eltern mit ins Boot zu bekommen entschließt sie sich eine Ausbildung zur systemischen Familientherapeutin zu machen. Ab da arbeitet sie viel in diesem Bereich mit Familien.

Ihr Weg führt sie über die Arbeit in der Onko-palliativstation und im Hospiz. Hier begleitet sie die Menschen bis in den Tod. Leicht ist das nicht von Beginn an, aber sie tastet sich heran und verliert ihre Berührungsängste. Im Sterbeprozess begleitet sie die Menschen mit Hypnose, um ihnen das Sterben zu erleichtern. Mit liebevollen Worten hilft sie den Sterbenden sich zu verabschieden und zur Ruhe zu kommen.

Beatrice hat erkannt, dass sie vor dem Sterben keine Angst haben muss, denn in irgend einer Form geht es danach weiter, so ihre Überzeugung. Sie hat erlebt, dass viele Menschen mit großer Angst ins Hopiz kommen. Diese Angst kann sie den Patienten nehmen, denn sie sagt „Hier stirbt man nicht sofort, hier wird gelebt.“

Mit ihrer fröhlichen und einfühlsamen Art nimmt sie so den Menschen das ungute Gefühl und bestärkt sie genau zu sagen, was sie wollen. „Wenn nicht jetzt, wann dann.“, so ihre Worte. Und sie ermutigt Menschen direkt schon anzufangen mit dem Vergeben und Verzeihen. Und so hat sie es auch mit ihrem Vater gemacht. Man kann immer vergeben und verzeihen, schon zu Lebzeiten. Und ihre dritte Weisheit ist, man darf seine Meinung ändern.

Eine ihrer Begabungen ist auszudrücken, was die Patienten nicht sagen können. Durch Fragen und Hinweise, gibt sie ihnen die Möglichkeit ihre Wünsche und Sorgen zu äußern.

Inzwischen hat Beatrice eine eigene Hypnosepraxis und arbeitet nebenbei im Krankenhaus in der Psychosomatik.

In ihrer Selbstständigkeit begleitet sie aktuell eine Frau, die während ihrer Schwangerschaft eine Krebsdiagnose erhält. Ihr hilft sie einen guten Umgang mit der Diagnose und der heimischen Situation zu finden.

Aus Beatrice Berufsleben erfahren wir aber auch, welche Ereignisse sie wirklich niedergeschlagen und traurig gemacht haben. Sie arbeitet als Leasingschwester in einem Krankenhaus, das so schlecht versorgt ist, dass auch ihre positiven Gedanken ihr nicht weiter helfen.

In dieser Folge lernen wir mit wieviel Tatkraft Beatrice in ihrer Arbeit Menschen hilft selbstbestimmt in der Krankheit und im Sterben zu bleiben.

Hör rein, wenn du mit schwierigen Theman umgehen kannst und lass dich anregen von Beatrice Manzkes herzlichem und pragmatischen Umgang mit Menschen in schweren Krisen.

Über Beatrice Manzke

Beatrice Manzke ist ausgebildete Hypnosetherapeutin (Dr. Norbert Preetz, Magdeburg).

Der Beruf als Hypnose Therapeutin ist ihre Mission. Ihr Herzenswunsch ist es,  Menschen mit düsteren Gedanken und belastenden Gefühlen zu helfen, diese zu überwinden, um das Leben mit Leichtigkeit zu leben.

Sie begleitet seit über 20 Jahren Menschen durch verschiedenste Krisensituationen.

Von der Wirkungskraft und Effizienz der Hypnose ist sie zutiefst überzeugt. Aus Achtsamkeit nutzt sie selbst täglich den Selbsthypnoseanker für mehr Energie und Stress-Reduktion.

https://beatrice-manzke-hypnose.de/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.